100 / / / /



/ 100 / / / / /

 
()


: |
Text: Friedrich Schiller Musik: B. A. Weber

Mit dem Pfeil, dem Bogen, durch Gebirg und Tal,
kommt der Schütz gezogen früh im Morgenstrahl.
Tra-la-la, tra-la-la,...
Text: Friedrich Schiller Musik: B. A. Weber

Mit dem Pfeil, dem Bogen, durch Gebirg und Tal,
kommt der Schütz gezogen früh im Morgenstrahl.
Tra-la-la, tra-la-la, tra-la-la-a; tra-la-la-la-la-la.
Tra-la-la, tra-la-la, tra-la-la-a; tra-la-la-la-la-la.
Wie im Reich der Lüfte König ist der Weih,
so im Reich der Klüfte herrscht der Schütze frei.
Tra-la-la, tra-la-la, tra-la-la-a; tra-la-la-la-la-la.
Tra-la-la, tra-la-la, tra-la-la-a; tra-la-la-la-la-la.
Ihm gehört die Weite: was sein Pfeil erreicht,
das ist seine Beute, was da kreucht und fleucht.
Tra-la-la, tra-la-la, tra-la-la-a; tra-la-la-la-la-la.
Tra-la-la, tra-la-la, tra-la-la-a; tra-la-la-la-la-la.


  : `Mit dem Pfeil und Bogen` (`   `),  ( )
Bielefelder Kinderchor. 1968 .
: Osobnyak , 27.07.2016 12:56            (11)  
 
     

classic-online@bk.ru