100 / / / /



100 / / / / / /

 
`Die Schatten` ()

 `Die Schatten` (), D  50 ()

(1797–1828)

`Die Schatten` () D 50


1813
(1761-1831)

Freunde, deren Grüfte sich schon bemoosten!
Wann der Vollmond über dem Walde dämmert,
Schweben eure Schatten empor
Vom...
1813
(1761-1831)

Freunde, deren Grüfte sich schon bemoosten!
Wann der Vollmond über dem Walde dämmert,
Schweben eure Schatten empor
Vom stillen Ufer des Lethe.
Seid mir, Unvergessliche, froh gesegnet!
Du vor allen, welcher im Buch der Menschheit
Mir der Hieroglyphen so viel gedeutet,
Redlicher Bonnet!
Längst verschlürft im Strudel der Brandung
Wäre wohl mein Fahrzug
Oder am Riff zerschmettert, hättet ihr nicht,
Genien gleich, im Sturme schirmend gewaltet!
Wiederseh`n, Wiederseh`n der Liebenden!
Wo der Heimat goldne Sterne leuchten,
O du der armen Psyche, die gebunden
Im Grabtal schmachtet, himmlische Sehnsucht!


: | | | |

- 26-28 1994 ., .
: Osobnyak , 05.04.2016 10:18            (0)  


: music-man , 09.06.2010 08:36            (0)  
 
 

 
 
     
| classic-online@bk.ru